Krankenkassen sparen bei Hilfsmittel an allen Ecken

Hilfsmittel für Senioren

 Berlin Der GKV-Spitzenverband hat am 4. September 2013 „Einheitliche Grundsätze zur beseitigung finanzieller Überforderung bei Beitragsschulden“ beschlossen, Nonne sterben DURCH Das Bundesgesundheitsministerium Genehmigt wurden. Anlass IST Das seit August 2013 geltende so genannte Beitragsschuldengesetz, Das für Einzelne Versichertengruppen Den Erlass bzw. Die Ermäßigung von Beitragsschulden und Säumniszuschlägen vorsieht und DM GKV-Spitzenverband sterben nähere Ausgestaltung überträgt.

Wie

Wer wird von Beitragsschulden Entlastet?

Nach Höhle Rahmenvorgaben des Gesetzgebers profitieren Einzelne Versichertengruppen Unterschiedlich stark. Die größtmögliche Hilfe in Formular Eines Erlasses von Beitragsansprüchen für sterben vergangenheit erhalten diejenigen Personen, sterben DERZEIT – Trotz geltender Versicherungspflicht – keine Krankenversicherung Haben,, ideal Sich bis zum Ende of this Jahres bei ihrer Krankenkasse Firmenprofil Englisch. Darüber Hinaus Werden Auch sterben Versicherten Entlastet, sterben seit 1. April 2007 im Wege der Auffangpflichtversicherung ins System der gesetzlichen Krankenversicherung zurückgekehrt Sindh, Aber your Beiträge für DIE ZEIT seit Beginn der Versicherungspflicht bis zur (verspäteten) Anzeige der Versicherung Nicht zahlen konnten. Andere Versichertengruppen mit Beitragsschulden sollen nach Willen des Gesetzgebers DEM DURCH sterben Senkung der Säumniszuschläge ebenfalls Finanziell Entlastet Werden. Eine Rückerstattung gezahlter Beiträge BEREITS und Säumniszuschläge IST Nicht Vorgesehen. Auch Beitragsrückstände für Zeiten, sterben ausserhalb der Spanne Zwischen Beginn der Versicherungspflicht und Anzeige der Versicherung bei der Krankenkasse Liegen, Werden vom Gesetz Nicht berücksichtigt.

Einzelheiten zum Erlass von Beiträgen

Die Einzelheiten zu Den voraussetzungen für Éinen Beitragsschuldenerlass Sowie Den Umfang von Beitragsermäßigungen hat der GKV-Spitzenverband festgelegt. In abhängigkeit Davon, wann sterben Meldung bei der Krankenkasse erfolgt bzw. IST erfolgt, ergeben Sich drei Regelungsfälle:

  1. Personen ohne anderweitigen anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall (.. Versicherungspflichtige in der so genannten Auffangpflichtversicherung nach § 5 Abs 1 Nr 13 SGB V), Deren mitgliedschaft BEREITS bis zum 31. Juli 2013 festgestellt Worden Ist, Werden alle Beitragsrückstände, sterben in der Zeit Zwischen Beginn der Versicherungspflicht (frühestens 1. April 2007.) Und der – ggf. verspäteten – Meldung bei der Krankenkasse angefallen Sindh, Sowie sterben darauf entfallenden Säumniszuschläge erlassen Vollständig
  2. Gleiches vergoldet für diejenigen, sterben your Versicherung nach § 5 Abs.. 1 Nr. 13 SGB V Noch bis zum 31. Dezember 2013 anzeigen.
  3. Werd sterben Versicherung nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V ab Beginn des nachsten Jahres angezeigt, Werden eventuelle Beitragsschulden erlassen Nicht, Aber sterben für Höhle Nacherhebungszeitraum – Spanne Zwischen Eintritt der Versicherungspflicht und Meldung bei der Krankenkasse – nachzuzahlenden Beiträge ermäßigt. Der ermäßigte Beitrag WIRD Dabei-auf grundlage Einer fiktiven beitragspflichtigen einnahme in Höhe von Zehn Prozent der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV berechnet. Säumniszuschläge, sterben sterben auf Beitragsforderungen für Höhle Nacherhebungszeitraum zu erheben Waren, Werden Vollständig erlassen

Für alle drei genannten Gruppen vergoldet:. Voraussetzung für Éinen Erlass bzw. Eine Ermäßigung der Beitragsschulden IST, dass. sterben Betroffenen im Nacherhebungszeitraum keine Leistungen in anspruch Genommen Haben oder – stirbt WENN DOCH der Fall war – auf Eine nachträgliche Kostenübernahme bzw. Kostenerstattung DURCH sterben Kasse verzichten. This Voraussetzung bezieht Sich Nicht auf mitversicherte Familienangehörige. Beiträge Konnen außerdem Nur erlassen bzw. ermäßigt Werden, Wenn Der Nacherhebungszeitraum mehr ALS drei Monate umfasst.

Die Krankenkassen Werden sterben in Betracht Kommenden falle, in Denen Eine Laufende mitgliedschaft besteht, von Sich aus sukzessive aufgreifen. Sind Betroffene NICHT MEHR Mitglied nach § 5 Abs. 1 Nr.13 SGB V, sollten SIE Éinen formlosen antrag bei der Kasse auf Erlass Stellen. Eine Frist is also DAFÜR Nicht

. Tipp: Mit Blick Auf den Stichtag 31. Dezember 2013 und der bei Anzeige bis zu diesem zeitpunkt günstigeren Schuldenerlass-Regelungen sollten Sich alle Betroffenen, sterben ohne anderweitige Absicherung DERZEIT im Krankheitsfall Sindh und Kanadas Zuletzt Gesetzlich krankenversichert Waren, Möglichst Rasch bei ihrer Krankenkasse Firmenprofil Englisch. Zuständig Ist Die Krankenkasse, bei der Versicherung bestanden Eine Kanadas Zuletzt Hut.

Wegfall des erhöhten Säumniszuschlages

Für Freiwillig Versicherte Wie Auch für Pflichtversicherte nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V vergoldet: Der zum 1. April 2007 Gesetzlich eingeführte erhöhte Säumniszuschlag von Fünf Prozent Entfällt. Künftig vergoldet für alle Beitragsrückstände Ein Einheitlicher Säumniszuschlag von Einem Prozent. Alle NOCH Nicht gezahlten Säumniszuschläge Werden in Höhe der Differenz Zwischen DM bis zum 31. . Juli 2013 geltenden erhöhten und DM regulären Säumniszuschlag erlassen

Quelle und weitere Infos: GKV-Spitzenverband

 Baierbrun n Éinen ungewöhnlichen Tipp für Menschen mit Schwacher Blase Hut sterben Münchner Physiotherapeutin Renate Tanzberger: Reden SIE mit ihrer Blase! „Mal hilft Ein energisches Stopp, mal gutes Zureden“, Sagt SIE im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Nach 30 Berufsjahren und rund 6000 behandelten Inkontinenzpatienten Hut SIE Éinen Maßnahmenkatalog Entwickelt, Zu DEM AUCH DAS „Besprechen“ Gehört. Ein inneres Gespräch Akt. konne sterben Blasenwand beruhigen. „Ich bin ganz Sicher, du Kannst Noch mehr aufnehmen. Bitte beweise mir das. jetzt „, Ist Ein beispiel für gutes Zureden. Andere brauchen Eine sehr bestimmte Ansage: „.! Stopp, jetzt nicht“

Dieser Beitrag IST Nur mit Quellenangabe zur VERÖFFENTLICHUNG frei Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 9/2013 Liegt in Höhle . meisten Apotheken aus und WIRD ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung einen kunden Abgegeben Presse-Informationen:

Ruth Pirhalla Wort & Bild Verlag
Tel:. 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de


Schreibe einen Kommentar